Holotrope Bewusstseinszustände

HOLOTROP VS. NORMAL

Normale Bewusstseinszustände entsprechen unserer gewohnten Konsens-Realität mit den Wahrnehmungen eines dreidimensionalen Raumes und linearer Zeit und dem Bezug auf das Ego-Selbst. 

Von den Nicht-normalen oder veränderten Bewusstseinszuständen sind diejenigen speziell interessant, die das Bewusstsein über das Ego-Selbst erweitern und eine mystische Dimension erhalten. Diese erweiterten Bewusstseinszustände erlauben die Erkenntnis, mehr als 'Haut-umhüllte Egos' (Alan Watts) zu sein, sie erlauben veränderte Wahrnehmungen von Zeit und Raum, sowie die Verbindung und Identifikation mit anderen Seins-Formen wie Pflanzen, Tieren, Mineralien, Steinen, Symbolen, Archetypen, Mythen, Kulturen, Ritualen und vielen mehr. 

NEU UND ALT

Seit Menschengedenken werden HBZ über alle Kulturen, Regionen und Zeiten hinweg in institutionalisiertem Rahmen zu spirituellen Zwecken, zur Heilung und Gestaltung der eigenen Bewusstseinsentwicklung und zur Selbsterforschung eingesetzt. Sie gehören damit zu den ältesten überlieferten Kulturhandlungen der Menschheit.

 

Die Metaphern zur Beschreibung einer die rationale Ebene des Wortes transzendierender Erfahrung reichen von Jenseits-, Astral- oder Bewusstseinsreisen über Anderswelt, vierte oder fünfte Dimension und Multiversum bis hin zu Vision, Trance und Ekstase. Auf diesen 'Reisen' wird ein 'Gebiet' betreten, das dem Verständnis des rationalen Geistes zumeist verschlossen bleibt, und zu dem nur wenige Landkarten verfügbar sind. Es sind diese das Werk der Schamaneninnen, der Yogis, der Mystikerinnen und neuerdings der transpersonalen Therapeuten, ausgerüstet mit der 'Kartographie der Psyche' von Stanislav Grof. 

HBZ erlauben den Blick auf die eigene Lebenssituation auf einer erweiterten Ebene. So helfen sie eine innere Balance zwischen Körper, Seele, Geist, Gesellschaft, Natur und Kosmos wiederherzustellen und in Unordnung geratene Systeme zu lösen und neu zu ordnen. HBZ entsprechen dem menschlichen Grundbedürfnis das gewöhnliche Dasein zu verstehen und zu transzendieren; sie lösen die gewohnten Wahrnehmungsformen auf und öffnen so den Blick in eine andere Welt, in eine andere Dimension.

If the doors of perception were cleansed every thing would appear to man as it is, infinite.

For man has closed himself up, till he sees all things thro' narrow chinks of his cavern.

William Blake